Die KFZ-Teilkaskoversicherung

Die KFZ-Teilkaskoversicherung ist eine Versicherung, die in einem bergenzten Umfeld die Kosten für die Regulierung eines Schadens am eigenen KFZ übernimmt. Die Teikaskoversicherung ist im Gegensatz zur KFZ-Kaftpflichtversicherung keine Pflichtversicherung. Ihr Abschluss erfolgt also freiwillig.

Klassiche Teilkaso-Fälle sind Brandschäden, Explosion, Kurzschluss, Marderbiss an Kabeln (ohne Folgeschäden), Vandalismus, Zerstörte Scheiben nach Diebstahl, Raub, Sturmschäden, Blitzeinschlag, Überschwemmung, Hagelschäden, und allgemein Unwetter. Außerdem werden Schäden durch den Zusammenstoß mit Haarwild wie beispielsweise Schwarzwild, Hirschen, Rehen, Feldhasen, Schneehasen, Kaninchen, Wildkatzen, Füchse, Marder, Dachse, Fischotter, Baummarder, Steinmarder, Iltis und auch Seehunde.

Sie sehen, der Katalog an Tieren ist begrenzt, es gibt aber auch Versicherungen die gegen den Zusammenstoß mit allen Tieren versichern. Da sich die Kataloge von Versicherungsjahr zu Versicherungjahr ändern können, können wir leider keine Beispiele nennen.

Grobe Fahrlässigkeit wird genau wie vorsätzliches Handeln nicht vom Versicherungschutz abgedeckt.

Selbstverschuldete Schäden am eigenen Kraftfahrzeug reguliert die KFZ-Teilkaskoversicherung nicht. Möchte man selbstverschuldete Schäden versichert wissen, dann lesen Sie bitte den Artikel: KFZ-Vollkaskoversicherung